Dr. med. Matthias Feld

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Fachgebiete

Sportmedizin
Chirotherapie
Notfallmedizin
Fachkunde im Strahlenschutz
ATLS-Provider
Zertifizierter Stoßwellenbehandler (DIGEST)


Leistungsschwerpunkte

  • Arthrosen (Wirbelsäule, Hüfte, Knie), u.a. Anwendung der innovativen PRP-Methode (Eigenbluttherapie, PRP steht für „Plättchenreiches Plasma“)
  • Chronische und wiederkehrende Rückenleiden, u.a. bedingt durch Fehlhaltungen, Verspannungen, Überlastungen oder Bewegungsmangel
  • Spezifische Rückenleiden, u.a. Entzündungen, Wirbelsäulenarthrose, Bandscheibenprobleme
  • Verletzungen der Bänder und Sehnen, u.a. Knie, Sprunggelenk, Schulter, Oberarm, Hand
  • Konservative Behandlung von Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, um Operationen durch eine individuelle Therapie möglichst zu vermeiden
  • Ganzheitliche sportmedizinische Betreuung von Spitzen- und Profisportlern, u.a. basierend auf der mehrjährigen Erfahrung als Mannschaftsarzt des Bundesligisten Eintracht Frankfurt

Beruflicher Werdegang

05/20 Orthopädie Bad Homburg Dr. Feld & Dr. Kuhlmann
01/18 Fachübergreifende Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Feld und Dr. Kuhlmann
04/14 Fachübergreifende Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Feld und Kollegen, Bad Homburg, Praxisübernahme von Dr. Rolf Daume, Einführung innovativer Behandlungsmethoden, u.a. PRP-Methode und hochenergetisch-fokussierte Stoßwellentherapie
03/11 - 12/13 Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU), Frankfurt am Main, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie (Chefarzt Prof. Dr. med. Reinhard Hoffmann)
Saison 2009/10, 2010/11, 2011/12 Eintracht Frankfurt Fußball AG, Frankfurt am Main, Mannschaftsarzt Fußball Bundesliga
02/07 – 12/13 Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU), Frankfurt am Main, Stadt Frankfurt am Main und Bundesministerium des Innern (BMI), Tätigkeit als Notarzt im Notarzteinsatzfahrzeug (NEF 1) und ab 01/08 im Rettungshubschrauber Christoph 2 (Standort BGU)
02/05 - 02/11 Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU), Frankfurt am Main, Assistenzarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie (Chefarzt Prof. Dr. med. Reinhard Hoffmann)
10/04 - 01/05 Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH, Frankfurt am Main, Assistenzarzt für Orthopädie (Chefarzt Prof. Dr. Ludwig Zichner)

Hospitation

08/10 Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, Praxis für Orthopädie & Sportmedizin, München, Hospitation in der Praxis des langjährigen Mannschaftsarztes vom FC Bayern München
2008-2013 Verschiedene Arztpraxen in Bern, Schweiz, und in Frankfurt am Main

Arzt im Praktikum

02/04 - 09/04 Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH, Frankfurt am Main, Praktikum bei Prof. Dr. Ludwig Zichner
11/03 - 01/04 Kliniken des Main-Taunus-Kreises GmbH, Praktikum im Krankenhaus Hofheim, Abteilung Unfallchirurgie bei Privatdozent Dr. Jürgen Mockwitz

Studium

04/96 - 04/03 Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main, Studium der Humanmedizin
05/07 Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main, Promotion im Fachbereich Humanmedizin, Titel: „Verlauf biochemischer Marker des Knochenab- und -aufbaus in der Frühphase nach Endoprothesenimplementation unter besonderer Berücksichtigung der Tartat-resistenten alkalischen Phosphatase 5b" (betreut von Prof. Dr. Ludwig Zichner, Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH, Frankfurt am Main)

Ausbildung / Beruf

10/95 – 06/02 Städtische Kliniken Frankfurt Höchst, Frankfurt am Main, Chirurgische Intensivstation, Tätigkeit als Krankenpfleger
10/92 – 09/95 Städtische Kliniken Frankfurt Höchst, Frankfurt am Main, Ausbildung zum Krankenpfleger mit Abschluss Staatsexamen
02/91 – 09/92 Sanitätsdienst bei der Luftwaffe, Birkenfeld
10/90 – 01/91 Sanitätsschule der Luftwaffe, Giebelstadt

Publikationen und Vorträge

11/10 3. Sportmedizinisches Forum „Spitzensport und TOPMedizin", Vortrag zum Thema „Sportverletzungen: Erstmaßnahmen, Management“, Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
04/07 Bjoern Habermann, Christian Eberhardt, Matthias Feld, Ludwig Zichner, Andreas A Kurth, Tartrate-resistant acid phosphatase 5b (TRAP 5b) as a marker of osteoclast activity in the early phase after cementless total hip replacement, erschienen in: Acta Orthopaedica, Volume 78, 2007 Issue 2; 221-5 17464610 (P,S,E,B)
03/05 K. Eisenbeis, M. Feld, AA Kurth, Verhalten des spezifischen Knochenresorptionsparameters TRAP 5b bei Patienten nach endoprothetischem Hüftgelenkersatz, erschienen in der Zeitschrift Osteologie, Seite 39-48, Band 14, 2005, Heft 1

Mitgliedschaften

BVOU – Bundesverband für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V.
DGSP – Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (Deutscher Sportärztebund) e.V.
AGA – Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
DÄGFA – Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.
DIGEST – Deutsche Gesellschaft für Extrakorporale Stoßwellentherapie e.V.
MWE – Ärzteseminar für Manuelle Medizin, Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin
GHBF – Gesellschaft für Haltungs- und Bewegungsforschung e.V.